Mittwoch, 8. Mai 2019

Schottisch-Workshop in Wels

Im Kontext des Jugendtrainings wurde am Dienstag, 07.05.2018 von Mag. Ernst Gugenberger ein Intensivkurs zum Thema "Schottische Eröffnung" gegeben - doch auch der eine oder andere "Routinier" war bei diesem Thema aufmerksam mit von der Partie. Damit wollen wir eine neue Veranstaltungsreihe für die Kids etablieren, um sie von ihren "Wohlfühl"-Eröffnungen in Richtung eines breiten Repertoires zu formen. 

Obmann Manfred bewegt im Anzug
 den weißen Königsbauern von e2 nach e4.
Die Schottische Eröffnung stellt seit je her in Wels ein zentrales Eröffnungsmotiv dar, das speziell von Severin, Werner, Ivo, Gerald und selbstverständlich Ernst gerne aufs Turnierbrett "gezaubert" wird. Den ersten Zug durfte Manfred unter fachkundiger Anleitung von Ernst - wohl nur zum Zwecke der PR - führen. Die durchgenommenen Varianten sind dabei die "normaleren", wie sie auch gerne bei Wertungspartien vorzukommen pflegen. Die Kids werden nun bis kommenden Dienstag die erlernte Theorie im Selbststudium autodidaktisch verfeinern um sich dann bei Partien mit 30 Minuten und Schreibzwang für die ersten 30 Züge in der praktischen Anwendung zu beweisen.



Sonntag, 5. Mai 2019

Ordnungsgemäßer Nachweis über die erbrachten Leistungen in der Jugendarbeit für die Saison 2018/2019


Gemäß dem Vorstandsbeschluss vom 08.04.2015, veröffentlicht mit Rundschreiben RS 724 vom 13.05.2015 (http://www.schach.at/downloads/verband/RS_724.pdf), Schriftführer Gerald Huemer, sieht sich auch die Schach Kultur Wels als Verein der 1./2. Landesliga in der Bringschuld, die abgeleistete Jugendarbeit gemäß der quantitativen Indikatoren einem Nachweis zuzuführen. Die Erfüllung drei der vom Landesverband gestellten drei Forderungen wird dabei als Textbericht, ergänzt durch bildgebende Dokumentation durchgeführt und auf der Homepage des Landesverbandes zur allgemeinen Einsichtnahme bereitgestellt. Die Schach Kultur Wels kann nachfolgend die vollinhaltliche Erfüllung der Voraussetzungen §1, §2 und §3 dokumentieren. Diese sind im genauen Wortlaut gemäß beschlussgebendem Manifest:

  • §1: „20 zur Turnierschach-Elowertung eingereichte Partien von Jugendspielern nachweisen
  • §2:      „Ein Jugendturnier veranstalten“
  • §3:      „Einen Anfängerkurs veranstalten“

Name
Kategorie
Pass-Nummer
07/18-10/18
10/18-01/19
01/19-04/19
GESAMT
Floss Jonas
U-16
126861
3
2
6
11
Kraus Simon
U-14
132944

8
4
12
Hauft-Kaiserseder Moritz
U-10
134722

7
2
9
Stroh Johannes
U-14
132969

8
5
13
Paul Plöckinger
U-18
131638

3
6
9
Puett Raphael
U-14
130661

9
8
17
Leitenbauer Clemens
U-18
136400

2
4
6
Raberger Raphael
U-14
138380


2 (E)
2





Bezüglich §1 ist obenstehende tabellarische Aufstellung als hinreichender Nachweis zur Kenntnis zu nehmen. Unsere 8 Jugendspieler haben in der 2. Klasse Jugend, der regulären 1. Klasse Süd sowie durch anderweitige Turnierteilnahmen im Zeitfenster der Meisterschaftssaison 2018/2019 kumulierte 79 Wertungspartien abgespielt. Daten auf http://www.chess-results.com/ zu validieren.

 

Bezüglich des Wortlautes in §2 bzgl. der Veranstaltung eines Jugendturniers sollten die Runden 4-7 der 2. Klasse Jugend am 17.11.2018 veranstaltet werden. Wegen ermangelung von Veranstaltungsräumlichkeiten in Wels (keine Schulen, Turnsäle, Pfarreien verfügbar) musste nach Ansfelden ins GH Strauss ausgewichen werden.  Die Schach Kultur Wels erachtet auch bei dezentraler ausrichtung die Bringschuld gemäß §2 als erfüllt an.



Bezugnehmend auf den Passus §3 zum Anfängerkurs: die Schach Kultur Wels konnte unter der fachlich und pädagogisch exzellent interpretierten Leitung von Mag. Ernst Gugenberger wieder jeweils dienstags ab 17:30 für den Nachwuchs ein Stufen-Training für die Einsteiger abhalten. Unter Abzug der Ferien, etc. kommt man so auf ca. 30 Trainingstage für die Jugendlichen. Die Leistungsgruppe A (1.Klasse und Spieler der 2. Klasse Jugend) unter der Betreuung von Gerald Zwettler mit Beginnzeit 17:00 blieb weiterhin aufrecht. Mag. Ernst Gugenberger kümmert sich mittlerweile intensiv um die Aufbaugeneration für die nächste Saison in der 2. Klasse Jugend in der allgemeinen Trainingsgruppe sowie neuerdings auch um eine kleine aber feine dezidierte Anfängergruppe. 

Die Schach Kultur Wels erachtet folglich auch Bringschuld gemäß §3 der Forderungen als voll erfüllt an und sieht sich hinsichtlich der Erfüllung der geforderten Nachwuchsarbeit als vollinhaltlich entlastet an. Für die Saison 2019/2020 mit zumindest einer Mannschaft in der 2. Landesliga werden wieder dieselben Leistungsindikatoren als Zielvorgabe ausgelobt.



[Gerald Zwettler, Schriftführer im Auftrag von Obmann Manfred Mayer]



Danke und freundliche Grüße

SCHACH KULTUR

Obmann Manfred Mayer

Sonntag, 7. April 2019

Finale Meisterschaftsrunde am 06. und 07. 2019

Mit gewohnt ausgedünntem Kader galt es das finale Meisterschaftswochenende halbwegs passabel abzuschließen. Dies ist auch mit vereinten Kräften Großteils gelungen.

Den Anfang machte Kultur Wels 2 das zum Abschluss gegen den Meister der Kreisliga West - Schwanenstadt 1- spielen durfte/musste. Die friedlichen Remisen auf den Brettern #1 und #2 verstehen sich gerade in der Besicherung der Meisterschaft - für die Schwanenstadt noch 3 Punkte lukrieren musste. Mit den hoffnungslos unterlegenen Brettern #5 und #6 war der Aufstieg von unseren Opponenten schnell gesichert. Blaz kommt dann noch zu einem unverhofften Konter-Sieg aus rückständiger Stellung, wohingegen Krisztian den finalen Durchbruch nicht bewerkstelligen kann und somit mit der Punkteteilung vorlieb nehmen muss.
Schlussendlich ein solider Endrang #5. In Anbetracht von zukünftig schmerzlich fehlenden Spielerressourcen wird die nächste Kreisliga Saison um ein vielfaches schwieriger - diese ist jedoch einstweilen noch fern.

Kultur Wels 22.5 - 3.5Schwanenstadt 1
Hoferek Peter1823½ : ½Navratil Robert2016
Zenuni Salim1707½ : ½Muehlleitner Hermann1812
Soljic Blaz14281 : 0Soellinger Ernst1397
Ferenczi Krisztian1400½ : ½Tokalic Josef1754
Hausleitner Alfred8740 : 1Hartenthaler Wolfgang1655
Zwettler Michael8850 : 1Skembic Hasib1724
13531726

Auch in der 1. Klasse Süd gab es einen versöhnlichen Saisonabschluss. Bei der Jugendtruppe von Ernst Gugenberger fällt Clemens 2 Tage vor der Begegnung aus und durch Unpässlichkeiten von Raffi und Charly muss leider Brett #4 in verwaistem Zustand belassen werden. Das 2:2 kann folglich als guter Erfolg gewertet werden, bei dem ernst wieder auf die Straße der Sieger einschwenkt um seine erodierte ELO-Wertung nicht weiter zusammenschmelzen zu lassen. Für Kultur Wels 4 steht der Endrang 6 zu buche - eine tolle Leistung, da hier eine Jugendmannschaft an den harten Meisterschaftsbetrieb herangeführt wurde - eine tolle Leistung von Ernst, Bravo!

Haag/Hausruck 32.0 - 2.0Kultur Wels 4
Riedl Franz1465½ : ½Plöckinger Paul1204
Linsberger Rudolf1326½ : ½Floss Jonas1283
Standhartinger Joachim14710 : 1Gugenberger Ernst1494
Raab-Obermayr Michael1393+ : - Brett nicht besetzt0
14141327

Auch die "Senioren"-Mannschaft Kultur Wels 3 schaffte in der zweiten Meisterschaftshälfte - verjüngt/verstärkt durch Christian und Krisztian das Tabellenende sicher auf Distanz zu halten. Heute wird mit einem tollen 3.5-0.5 Erfolg Haag der Meistertitel abspenstig gemacht und Endrang 9 konserviert. Den ersten Saisonsieg feiert dabei Michael - wobei nach eroberter Qualität die Partie wie so oft diese Saison eigentlich wieder eingestellt worden wäre - ausnahmsweise mal Glück gehabt. Ebenfalls einen Stützpfeiler der Mannschaft stellt Udo dar - der auch mit Schwarz problemlos zu reüssieren weiß.

Ried/Innkreis 40.5 - 3.5Kultur Wels 3
Dewald Marcel1688½ : ½Ferenczi Krisztian1400
Steinhuber Laurin11990 : 1Dornauer Udo1381
Dewald Viktor11350 : 1Moerzinger Christian Jun.1515
Steinhuber Niklas9990 : 1Zwettler Michael885
12551295

In der Landsliga West konnten von MF Severin leider nur die ersten 6 Bretter besetzt werden. Die 2.5-5.5 Niederlage gegen den Vizemeister Haag ist unter den gegebenen Umständen daher einigermaßen vertretbar. Severin kann gegen FM Humer die Eröffnung nicht abschließen und hat keine Kontrolle über die geöffnete Turmlinie ehe in Zeitnot durch kreative Springer-Manöver die Partie eingestellt wird. Auch kein Erfolgserlebnis für Ernst, dessen geschwächte Bauernstruktur gnadenlos infiltriert wird. Leider trocken abremisiert wird Gerald während Wolfgang mit Verlustbauer um die Punkteteilung kämpfen muss. Die stärkste Leistung der Runde zeigt Fritz, der bei asymmetrisch erfolgter Rochade scharf gegen den weißen König anspielt. Schmid kann dabei dem gut gesponnenen Matt-Netz zwar entrinnen, auf dem Weg zur Flucht geht jedoch zu viel Material verloren. Eine klassische Kampf-Partie spielen Ivo und Alois Haudum. Ivo gewinnt die Dame - muss dies jedoch mit Turm, Läufer und Springer sehr teuer bezahlen. Die zusätzlichen drei Mehrbauern im Zentrum geben Ivo jedoch zwischenzeitig genügend Kompensation. Weiß verteidigt jedoch sehr genau sodass ein Endspiel mit Turm, Läufer und zwei Bauern gegen Ivo's Dame aufzieht. Zum positiven Erstaunen des Chronisten konnte dies dann doch - wie auch immer - noch zur Remise gehalten werden - Bravo für den Kampf!

Haag/Hausruck 15.5 - 2.5Kultur Wels 1
Humer Wolfgang20971 : 0Humenberger Severin1933
Schmid Florian19990 : 1Brandstaetter Friedrich2013
Brandstaetter Gerhard19161 : 0Schmuckermair Ernst1848
Haudum Alois1883½ : ½Bilanovic Ivo1874
Thalhammer Manfred1735½ : ½Wick Wolfgang1814
Strappler Michael1690½ : ½Zwettler Gerald Adam1787
Rabengruber Martin1778+ : - Brett nicht besetzt0
Obermair Manfred1614+ : - Brett nicht besetzt0
18391878

Sonntag, 24. März 2019

Meisterschaftsbetrieb vom Samstag, 23.3.2019

Mit drei bitteren Heimniederlagen endet das letzte "Großevent" dieser Saison beim GH Hofwimmer.
In der 1. Klasse Süd verliert Kultur Wels 3 gegen Gmunden 3 mit 1.5-2.5. Lediglich Christian kann nach den Wirrungen um die optimale aufstellungsvariante sehr souverän gegen Moritz Pohl gewinnen, der vor kurzem noch Blaz die spielerischen Grenzen aufgezeigt hatte.
Unsere Routiniers Udo und Walter finden sich am Brett mit dem Standard-Colour ein, können jedoch leider keine Zähler für die Mannschaft beitragen. Auch Peter Wimmer steht komplett auf Verlust (und in Zeitnot, sofern man das anmerken muss) als sein Gegner eine Figur einstellt. Ein Peter Wimmer nützt solch einen Fauxpas dann jedoch nicht aus sondern bietet altruistisch die Punkteteilung an.

Kultur Wels 31.5 - 2.5Gmunden 3
Moerzinger Christian Jun.14831 : 0Pohl Moritz1300
Dornauer Udo14270 : 1Schroedl Rudolf1295
Haselböck Walter12910 : 1Hauer Jakob1255
Wimmer Peter1212½ : ½Ohler Phillipp0
13531283

Ebenfalls in der 1. Klasse Süd kommt unsere diesmal deutlich in die Jahre gekommene Jugendtruppe Kultur Wels 4 ebenfalls zu einer 1.4-2.5 Niederlage. Ernst spielt auf Brett #1 gewohnt taktisch scharf um im komplizierten Mittelspiel leider wieder mal die Partie abzugeben. Alfred springt für Paul ein und spielt leider übertrieben passiv um so den jugendlichen Angriffssturm in keinster Weise abfedern zu können. Auch nahe der Niederlage ist Raphael, der zwischenzeitlich eine Figur für einen Scheinangriff gibt und sich doch noch zur Remise rettet. Sehr solide trägt zumindest Jonas mit einem vollen Erfolg zum Endresultat bei - Bravo!

Kultur Wels 41.5 - 2.5Ried/Innkreis 4
Gugenberger Ernst15630 : 1Dewald Marcel1672
Hausleitner Alfred00 : 1Steinhuber Laurin1057
Floss Jonas13331 : 0Steinhuber Niklas0
Puett Raphael1329½ : ½Dewald Viktor1048
14081259

Auch in der Landesliga West wird das Welser Aufgebot bei einer 3-5 Niederlage deutlich unter Wert geschlagen. Gratulation an die kampfstarken Schachfreunde von Riedau 1, die auch in Wels zu reüssieren wussten.

Auf Brett #1 muss Ivo tapfer gegen Stefan Salvenmoser kämpfen - als im Mittelspiel sich die Stellung quantitativ in Verlustbauern zu manifestieren beginnt ist jedoch jegliche Hoffnung vergebens. Keine Schande - immerhin liegt Stefan vor Runde 10 mit 6.5 Zählern die Landesliga West "Eichkatzerl-Wertung" an gesammelten Nüsserln mit vielen Spielern (mitunter Severin und Gerald) nur knapp hinter4 Schmid und Mitterhuemer (beide 7 Zähler).
Schnelle Remise bei Severin (10 Züge) und ebenfalls eine Punkteteilung bei Ernst nach deutlich längerer Zugsequenz. Mittlerweile geht es auf den billigen Plätzen heiß her. Krisztian ist solide 2 Bauern im Mittelspiel voran - der volle Erfolg scheint nur eine Frage der Technik. Auch Paul scheint eine zweischneidige Stellung sicher im remislichen Hafen halten zu können. Bei Sabri und Gerald ist zwar großes Engagement zum vollen Erfolg erkennbar - die Zugqualität ist jedoch durchwachsen bis schwach. Gerald hat gegen Johann Ebner schnell die Initiative - ein Weiterkommen scheint jedoch nur durch Qualitätsopfer möglich. Schlussendlich könnte ein gefährlicher weißer Isolani-Bauer gewonnen werden - dieser wirkt jedoch vergiftet und Gerald rechnet sich 40 Minuten lang in latente Zeitnot hinein um doch keine Lösung zu finden. Die Remise ablehnen folgt ein unmotiviertes Qualitätsopfer das eine Schwarz-Niederlage nach sich ziehen hätte müssen. Auch Sabri lässt einige "Sitzer" in einer "Grob" Eröffnung in Gambit Variante aus und bei Zug 38.e5?? ist viel Magie und Phantasie im Spiel, sodass der weiße Turm auf h8 nicht scheinbar gratis erobert wird. Die Partie findet sich auf Wunsch von Sabri untenstehend. Die scharfe Analyse zeigt, dass viel Glück im Spiel war.
Gerade dieses Glück fehlt Krisztian und Paul. Krisztian verliert Figur und Partie durch eine Fesselung und bei Paul kommen die Verteidigungspläne im Läuferendspiel mit Verlustbauer leider zu spät. Trotzdem guter Kampf von Paul - die Verteidigungsideen werden wir verstärkt in den Trainingsbetrieb integrieren. Es fehlt noch die Partie von Fritz. Dieser schlägt Remisgebote aus und steht im Mittelspiel deutlich besser. Als kein erkennbarer Vorteil mehr am Brett zu identifizieren ist lehnt Fritz zur Zeitkontrolle erneut ab um mit zwei schwachen Zügen in Folge die Partie einzustellen. Es fällt Bauer um Bauer (f7 dabei unnötig) und das Endspiel Läufer gegen Springer und 3 Bauern ist auch durch keine kreative Taktik haltbar - sehr schade und die erste Saisonniederlage von unserem Fritz.
Fazit: Paul und Krisztian spielen exzellent - zahlen jedoch die letzten 3 Runden sehr viel Lehrgeld. Nächste Saison wird dann der nächste Leistungssprung gewiss erfolgen. Gerald wankt noch ungeschlagen mit 7.5Zählern?!? durch die Saison, verpasst jedoch primär durch ausgelassene Chancen bei seinen Gast-Auftritten für Hartkirchen und Stamm-Einsätzen in Wels (Keserovic, Mairhuber, Arnreiter, Löffler, Dines,...) die 1800-er Marke zum Stichtag 1.4.2019.


Play chess online


Kultur Wels 1
3.0 - 5.0Riedau 1
Bilanovic Ivo18580 : 1Salvenmoser Stefan2183
Humenberger Severin1914½ : ½Schwabeneder Markus1891
Brandstaetter Friedrich20320 : 1Gumpinger Georg1777
Schmuckermair Ernst1872½ : ½Gumpinger Josef1687
Zwettler Gerald Adam17431 : 0Ebner Johann1419
Zenuni Sabri16141 : 0Wiesner Thomas1610
Ferenczi Krisztian14400 : 1Windhager Armin1602
Plöckinger Paul11570 : 1Baumgartner Gerhard1549
17041715